"Er wollte frei sein" mit ein paar schönen Bildern auf youtube:

 

Bitte beachtet die Urheberrechtshinweise zu den Songs auf unserer Videoseite sowie die Urheberrechtshinweise im Impressum.

 


Text:Rainer Rojahn, Musik: Rainer Rojahn

 

Gestern, da hob i di liegn g segn, gestern bist du zu schnell g fahrn

gestern, hat man dir nimmer helfen können, gestern bist du g storbn,

übrig bliebn vo deiner Maschin, is nur der Spiagl, oiß andre is hin

wann i do eini schaug und haltn gegas Licht, dann seg i drin dein Gesicht

 

Du wolltst oiwei frei sein mit deiner Maschin,

frei wie der Wind, frei wie das Meer was kanns schöners gebn

als mit m Motorrad durch die Landstraßn schwebn,

nach links und nach rechts, in die Kurvn di legn

mit Vollgas gradaus, die Kurvn ned g sehn, mit hundertfuchzg Sachan,

hinaus ausm Lebn.

 

Gestern, do hob i ma denkt, du fährst vui zu schnell, du bist nur no grennt.

Gestern, warst du wie meistns alloa, nur du und d Maschin des hot dir wos gebn.

Im Unfallbericht, ganz trockn g schriebn : a menschlichs Versagn,

sonst dad er no lebn. Doch wer hätts dir sagn solln, mei Freund mit 19 Jahrn

es gibt doch nix schöners, als mitm Maschinderl zu fahrn.

(Git. Solo )

Du wolltst oiwei frei sein mit deiner Maschin,

frei wie der Wind, frei wie das Meer was kanns schöners gebn,

als mitm Motorrad durch die Landstraßn schwebn,

nach links und nach rechts in die Kurvn di legn

mit Vollgas grad aus, die Kurvn ned g sehn, mit hundertfuchzg Sachan,

raus ausm Lebn ....

 

Zum Seitenanfang